Mallorca - Reisebericht mit Tipps, Tricks & Empfehlungen

Heuer flogen wir zu zweit zum ersten Mal nach Mallorca und wieder gibt es einen kleinen Urlaubsbericht mit meinen Eindrücken. In Summe fanden wir es beide super und die Insel ist absolut sehenswert. Die Schattenseiten sind wenig überraschend: starker Tourismus, eher überteuert und überall viel los. Wer hier eine idyllische einsame Bucht sucht, wird sie vermutlich nicht finden. 😉

Die Lage auf Mallorca

Unser Hotel lag gleich bei Paguera auf einem Berg im Südwesten der Insel – westlich von Palma. Der Westen hat nette Gebirgszüge und dürfte vor allem für Sport stark genutzt werden. Es gibt hier ein paar Strände, jedoch würde ich für einen reinen Badestrand-Urlaub das nächste Mal besser im Norden oder an der Ostküste ein Hotel buchen, da es mehr Auswahl gibt und die Strände weitläufiger sind.

Empfehlung: Wenn man aber schon im Westen ist, sollte man sich unbedingt Valldemossa, Soller und Deia ansehen. Das sind nette Dörfer. Peguera selbst ist ein typisches Touristen-Dorf, wo es eine lange Hauptstraße gibt, wo ein Restaurant und Shop neben den anderen liegt.

Das Hotel Galatzo (bei Paguera oben am Berg)

Unser 4* Hotel war mit ein paar wenigen Ausnahmen spitze, wenn man es ruhig haben möchte und einem die abgelegene Adresse nicht stört. Das Hotel hatte eine riesige Anlage, schöne Pools und ausgezeichnetes Frühstücksbuffet. Ein Nachteil war die Abgeschiedenheit, der man nur mit einem Auto entkommen konnte. Der Strand bzw. die Stadt Peguera waren zirka 2km entfernt und wer möchte das bei der Hitze schon gehen? Es gab zwar einen Shuttle, der jedoch nur maximal 8 Hotelgäste führen konnte und man somit lange in einer Warteschlange warten musste. Außerdem fuhr dieser Bus nur zwischen 10-17 Uhr. Das müsste das Hotel in meinen Augen verbessern.

Tipp: Unbedingt ein Auto mieten! 😉

Die Strände von Mallorca

Ich würde generell jedem empfehlen, ein Auto zu mieten, damit man etwas flexibler herumkommt auf der Insel. Die schönsten und bekanntesten Strände sind eher im Nordwesten. Wir haben uns zb Cala Mesquida angesehen und der ist wirklich ein schöner Natur-Sand-Strand. Es gibt aber haufenweise tolle Strände, daher am besten  vorher ein bisschen via Google suchen und dann besichtigen.

Bei uns im Südwesten gab es noch den erwähneswerten Strand „Camp de Mar“, der vor allem deswegen auffällt, weil sich eine kleine Felsinsel in der Mitte befindet, wo sich wiederum das Lokal „La Illeta“ befindet. Hier ist es traumhaft zu verweilen und auch das Essen war ganz gut und zu moderaten Preisen.

Tipp: Da der Andrang in der Hauptsaison groß ist und man auf einen Tisch bis zu einer Stunde warten kann, entweder vorher telefonisch reservieren, oder nicht zur Rush Hour hingehen, zb erst ab 16-17 Uhr.

Bootsausflüge auf Mallorca

Wer meine andern Urlaubsberichte kennt, weiß, dass es für mich persönlich immer am schönsten ist, wenn ich auf einem Boot sein kann. Egal wo ich bisher war, es entspannt mich am meisten. Deswegen empfehle ich auch auf Mallorca unbedingt irgendeine Bootstour zu buchen. Da wir spontan buchten, gab es für uns nur mehr eine 2 Stunden Tour von 15-17 Uhr. Für mich war das ausreichend und sie machten sogar einen 20 minütigen Schwimm-Stopp in einer schönen Bucht.

Die längeren Touren machen meist 2 Stopps und bieten ein Buffet an. Da aber in Mallorca die Sonne runterbrennt und man meist ganz oben am Schiff (ohne Dach) sitzt, sollte man sich schon gut schützen.

Empfehlung: Wenn man eine Bootstour macht, am besten gleich ganz zeitig in der Früh, oder erst ab 15 Uhr, da die Mittagssonne im Juli / August einfach zu stark ist.

Tipp: Momentan verwende ich nur die LSF 30 Sonnencreme vom Louis Widmer, die mir von einem Beachvolleyballspieler empfohlen wurde. Der Clou: Diese Creme schützt in und nicht wie alle anderen vor der Hautschicht. Somit reicht es meist 1x vor dem Sonnenbaden aufzutragen und man muss kaum nachschmieren. Sie ist dadurch auch wasserfest und schützt auch im Wasser. Das ist keine Werbung (da ich ja nichts von denen bekomme), sondern lediglich eine Empfehlung. Es sei auch gesagt, dass man diese Sonnencreme nur in der Aphotheke bekommt und sie schweineteuer ist.

Autovermietung auf Mallorca

Wenn man auf Mallorca ein Auto ausborgen möchte, empfehle ich das kleineste und billigste zu nehmen, da die Straßen – besonders in der Bergregion im Westen der Insel – sehr eng werden können. Und ich meine richtig eng! Außerdem sind die kleinen sehr sparsam und der Sprit sehr teuer.

Tipp: Wer direkt in Paguera ist, dem empfehle ich den Verleih „Auto Paguera“ – hier ist alles im Preis inbegriffen und waren die günstigsten. Zirka € 40,- am Tag für einen Fiat Panda mit Vollkasko ohne Selbstbehalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.