Amalfiküste

Amalfiküste – Maiori, Minori, Amalfi, Positano & Capri

Die malerische Amalfiküste trägt ihren Namen von der Küstenstadt Amalfi, wo wir 5 Nächte im Hotel Aurora**** verbrachten. Wir haben uns in 4 Tagen folgende Städte angesehen: Maiori, Minori, Amalfi, Positano und dann die Insel Capri. Salerno haben wir nicht mehr geschafft. Grundsätzlich versuchten wir immer einen Mix aus Sehenswürdigkeiten der Amalfiküste ansehen und am Strand bzw. im Meer schwimmen gehen zu schaffen, da es in der Hauptsaison wirklich sehr heiß ist. Bei uns hatte es 34 Grad, kein Wind und eine gefühlte Luftfeuchtigkeit von 90%. Hier also wieder ein kleiner Reise-Blog mit hoffentlich hilfreichen Tipps & Tricks.

Wie schaut man sich am besten die Amalfiküste an?

Alle Städte an der Amalfiküste sind mit einer engen Küstenstraße verbunden, wo einfach alles und jeder unterwegs ist. Autos, Taxis, Busse, Mopeds, Fahrräder, eScooter, eBikes und auch Fußgänger. Ich persönliche würde daher jedem von einem Leihauto abraten, da man als Tourist sicher nicht stressfrei fahren oder parken kann. Wenn überhaupt, dann eher irgendwas mit 2 Rädern, wobei wir das auch ausgelassen haben, da es wirklich lebensgefährlich werden kann.
Daher ist man als normaler Fußgänger-Tourist am besten mit dem Schiff (Fähre) und dem Bus bedient. Der Bus ist klimatisiert und sehr günstig. Die kleinste Ticket-Einheit kostet € 1,30 und man kommt damit gut durch. Der Nachteil ist nur, dass der Bus ebenfalls im Stau stehen kann und daher auch unregelmäßig fährt bzw. es auch mal länger dauern kann. Wir hatten Glück und alle Strecken via Bus waren super.

TIPP: Was man als Tourist wissen sollte, ist, dass manchmal nur auf einer Straßenseite eine Haltestelle angeschrieben steht und gegenüber keine. Der Grund ist Platzmangel. Die Busse halten aber auch für die Gegenrichtung!!! Man kann also auf der einen Straßenseite stehen und warten, bis der Bus auf der andern Straßenseite kommt und dann rübergehen. Man hat uns auch geraten sich bemerkbar zu machen, dass man mitfahren möchte. 😉


Per Schiff (Fähre, Ferry) ist es am schnellsten, aber dann auch schon etwas teurer. (zB Amalfi nach Salerno oder Positano € 9,-, nach Cetara € 7,- und nach Minori & Maiori € 3,-) Hier gibt es geregelte Uhrzeiten, aber nur wenige Fahrten. Die Fähre ist nicht klimatisiert, aber bietet einen schönen Ausblick auf die Amalfiküste am Außendeck – ideal zum Fotografieren und Filmen.

Für alle Öffis gelten in Zeiten der Corona-Pandemie MNS-Masken-Tragepflicht.

Wo sind die schönsten Strände der Amalfiküste?

Grundsätzlich sei gesagt, dass es eine felsige Berglandschaft ist, wo es immer nur eher kleine Badebuchten gibt. Der größte Strand ist in Maiori, wo man für € 20,- einen Sonnenschirm und 2 Liegen für einen Tag bekommt. Das haben wir auch genutzt.
Allgemein sind die gratis Strand-Plätze oftmals klein und weniger einladend. Eine schöne nette Bucht mit dunklem Sand gibt es zb bei Atrani und heißt Spiaggia di Castiglione Lido di Ravello. Dort kann man gratis am Strand liegen und ab ca 14 Uhr wirft die steile Felswand den ersten Schatten – falls man keinen Sonnenschirm hat.

Atrani - Spiaggia di Castiglione Lido di Ravello
Atrani – Spiaggia di Castiglione Lido di Ravello
Spiaggia di Maiori
Spiaggia di Maiori – größter Strand

TIPP: Die Strände der Amalfiküste sind entweder dunkler Sand, oder Schotter. Ich empfehle Aqua Socks, auch wenn das die Italiener selbst nicht tragen und lieber komische, schmerzverzerrte Gesichter machen, wenn sie den heißen Strand oder scharfe Steine betreten. 😉

Welche sind die schönsten Altstädte auf der Amalfiküste?

Schön sind sie alle, jedoch wird Amalfi oftmals dabei ganz oben genannt. Dort befindet sind auch der Dom von Amalfi und viele Restaurants, Shops und Eisgeschäfte. Mir persönlich gefiel Atrani optisch am besten, auch wenn die Altstadt eher kleiner und weniger touristisch aufbereitet ist. Positano hat mir am wenigsten gefallen, wer aber auf das typische Süditalien abfährt, ist dort gut aufgehoben. Maiori ist auch nett, punktet aber mehr mit dem großen Strand.

Dom von Amalfi
Dom von Amalfi

Lohnt sich ein Tagesausflug zur Insel Capri?

Ja, auf jeden Fall!!! Von der Amalfiküste aus bieten sehr viele Unternehmen Schiff-Fahrten nach Capri an. Wir haben eine Tages-Tour um € 37,50 p.P. genommen, wo eine Umkreisung der kleinen Insel Capri inkludiert war. Das zahlt sich auch wirklich aus, da man die beiden Insel-Highlights blaue Grotte „Grotta Azzurra“ und die berühmten Felsen „Faraglioni di Mezzo“ hautnah sehen kann. Hier mein kleines Video dazu, als wir durch den Felsen durchgefahren sind. Sehr spektakuär! 😉


Alle Schiffe legen dann in der Marina Grande an, wo dann richtig viel los ist. Dort ist alles für die Tagestouristen aufbereitet und man kann etliche Touren buchen. Wir haben uns nur für einen kleinen, eigenständigen Rundgang durch die Stadt entschieden und legten uns dann auf den Strand, da es wirklich heiß war. Leider haben sie das etwas blöd gelöst, da der erste Strand Zugang beim Le Ondine Beach Club ein privater ist und man dazu beim Ticket Office fragen muss, ob es noch freie blaue Liegen zum Mieten gibt.

Spiaggia di Cala Grande
Capri – Spiaggia di Cala Grande


Tipp: Wer also gratis am Strand liegen möchte, muss entweder den kleinen schmalen Weg Richtung „Snack Bar Uncle Ciccio“ nehmen (der bei uns gesperrt war), oder muss die Via Marina Grande hinaufgehen und dann die Stiegen zum Strand wieder runter gehen. Ziemlich anstrengend bei Extremhitze, aber man wird mit einem tollen Panorama-Blick belohnt.

Tipp: Leider gibt es dort am „Spiaggia di Cala Grandekeine Sonnenschirme zum Ausleihen. Es wäre daher ratsam selbst einen Schirm mitzunehmen, da es zu Mittag fast keinen Schatten dort gibt und der wenige Schatten heiß begehrt ist.

Sehr einzigartig sind übrigens auf der Insel Capri auch die stretched Cabrio-Taxis, mit denen man sich auf der Insel fortbewegen kann. Die sehen sehr lustig aus. Zuguterletzt fand ich auch die Preise für Essen und Souvenirs eigentlich ganz okay und kann daher jedem einen Ausflug dorthin empfehlen. Einziges Manko ist der Massentourismus, da man echt das Gefühl hat, dass alle paar Minuten ein Schiff mit Hunderten Menschen ausgelassen wird. Da ist vielleicht die Nebensaison besser!

Stretched Cabrio Taxi Capri
Stretched Cabrio Taxi Capri

Urlaub 2021 Italien mit Corona Pandemie Regelung

Hier noch ein paar Gedanken zu Reisen in Corona-Zeiten.
Wir haben lange überlegt, ob wir in der Corona Pandemie auf Urlaub fahren möchten und haben uns dann tatsächlich getraut, nach Italien (Neapel) zu fliegen. Nachdem wir per Corona-Impfung vollimmunisiert sind, wollten wir ein paar Tage ans Meer. Hätte Österreich ein Meer, wären wir im Inland geblieben.

Wie ist die Situation nun in Italien bzgl. Corona Pandemie?

Man muss einen der 3G Nachweise haben und zusätzlich ein Online Formular ausfüllen. Auf allen Flügen und am Flughafen ist Maskenpflicht. Interessanterweise nur FFP1 und nicht FFP2. Ebenfalls in den Bussen und am Schiff muss Maske getragen werden. Auf der Insel Capri muss man sogar eine auf der offenen Straße tragen, was aber kaum funktioniert, weil es einfach zu heiß ist. Auch im Hotel muss man ständig Maske tragen und das Frühstücksbuffet wurde durch Frühstück a la Card und Timeslots geregelt. D.h. Man gab am Tag davor bekannt, was und wann man frühstücken mag.
Ebenso in den Restaurants und Shops herrscht Maskenpflicht. In Summe halten sich die Leute auch daran, nur die jungen Menschen (<20) zupften ständig die Maske zum Kinn. Naja.

Emanuel

Emanuel Grand, Gitarrist, Sänger und Songwriter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.